Nov 01

Erste Hilfe für die Seele

Der ZDF-Gottesdienst am Sonntag, 10. Oktober, wurde aus dem Frankfurter Feuerwehrzentrum am Marbachweg gesendet. Die Ausbildungshalle der Feuerwehr diente als Gottesdienstraum. Das Kreuz an der Wand war aus zwei Leitern gebildet worden. Feuerwehr, Brandschutz und Rettungsdienste feierten gemeinsam mit der Notfallseelsorge den Gottesdienst.
Die Rettungsdienste und Notärzte leisten erste Hilfe für den Körper des Menschen. Die Feuerwehr leistet technische erste Hilfe. Die Aufgabe der Notfallseelsorge ist die erste Hilfe für die Seele. Die Arbeit geschieht meist im Verborgenen. Wenn eine Mutter ihr Kind leblos im Bett findet oder wenn einer Ehefrau die Nachricht vom Tod ihres Mannes überbracht werden muss, dann, so Notfallseelsorger Dieter Roos, „schreit die Seele“. Die Notfallseelsorge kommt jedoch nicht nur bei den direkt Betroffenen und Angehörigen zum Einsatz. Der persönliche Beistand von Feuerwehrleuten, Rettungsdiensten, anderen Einsatzkräften ist genauso wichtig und notwendig, weil viele der Hilfeleistenden mit der Verarbeitung einer schwierigen Situation oftmals nicht alleine zurechtkommen.
In seiner Predigt betonte Dieter Roos, dass es immer wieder darum gehe, die Nöte der Menschen zu verstehen und sie auch in diesen Extremsituationen miteinander auszuhalten. „Wir können uns gemeinsam an Gott wenden. Wo menschliche Worte an ihre Grenzen stoßen, ist für viele Menschen das Gebet das Einzige, was sie trägt.“

Kurt-Helmuth Eimuth
Evangelisches Frankfurt November 2004